DER FREISCHÜTZ

von Carl Maria von Weber

Premiere am 04.03.2017
Theater Bielefeld

 

MUSIKALISCHE LEITUNG
Alexander Kalajdzic

INSZENIERUNG
Maximilian von Mayenburg

BÜHNE & KOSTÜME:
Gabriele Jaenecke

CHOREOGRAFIE:
Kira Senkpiel

PRESSESTIMMEN

»Schon während der Ouvertüre zum “Freischütz” mit der Essenz der “romantischen” Oper von Carl Maria von Weber zeigt Maximilian von Mayenburg die Abgründe dieses musikalischen Evergreens auf. […] Die so anschaulich eingebrachte Irrationalität von Legenden, Vorahnungen und Teufelsspuk mischt von Mayenburg durchaus spannend und eindrucksvoll mit psychologischen Auslotungen der Figuren und fast surrealen Gruppenbildern«

(Westfälischer Anzeiger, März 2017)

 

»Die vielen Details, mit der Mayenburg und sein Team konsequent und schlüssig eine Geschichte erzählen, kann man nicht aufzählen. Einer der größten Pluspunkte ist sicherlich, dass den Personen in einem scheinbar sehr schablonenhaften Gut-gegen-Böse-Plot differenzierte, ja sogar überraschende Charakterzüge verliehen werden. […] Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt und in der Wolfschlucht-Szene zeigt Mayenburg, dass ihm auch die metaphysische Ebene des Stückes wichtig ist. Wenn aus dem Loch gefallene Soldaten in den Saal hineinkriechen, dann wird es richtig schön schaurig. Zur Atmosphäre des Abends trägt auch enorm die Beleuchtung von Ralf Scholz bei. […] Dieser “Freischütz” ist ein neuer Höhepunkt in der Intendanz von Michael Heicks.«

(O-Ton, 05.03.2017)

 

»Carl Maria Webers „Freischütz“ erlebt in der Inszenierung von Maximilian von Mayenburg eine mitreißende und diskussionswürdige Premiere. […] Ännchen, Agathes Kusine, die schon bei Weber eine zwielichtige Rolle spielt, adelt von Mayenburg zur pechschwarzen Hauptfigur, indem er flugs noch die Sprecherrolle des Samiel ihr andient, sie also satanische Prokura bekommt.[…] Im Bunde mit Samiel gießen sie (Max und Kaspar) sieben Freikugeln in einer rasant-finsteren Wolfsschluchtszene, die E.T.A. Hoffmann nicht gruseliger hätte gestalten können. «

(Neue Westfälische, 06.03. 2017)